Herzlich Willkommen

... auf der Homepage der Singgemeinschaft Frasdorf.

 

  

 


 

Nach einer langen Zwangspause ist es am 11. März wieder losgegangen! 

Wir proben mit Begeisterung im Musikheim Wildenwart - unter Einhaltung aller gebotenen Vorsicht und dem Hausverstand.
Bei Interesse, bitte gerne melden bei kontakt@singgemeinschaft-frasdorf.de.

 


Jahresbericht 2021

 

Das Chorjahr 2020 endete mit der Jahreshauptversammlung am 12. Dezember 2020, die erstmalig nicht in Präsenz, sondern per „Videokonferenz“ über „Zoom“ durchgeführt wurde. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand Dorothee Ronge folgten der Schriftführer- und der Kassenbericht, der Vortrag des Ergebnisses der Kassenprüfung und die Entlastung der Vorstandschaft. Mit dem Ausblick auf das Jahr 2021 endete der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung.

 

Auch das Chorjahr 2021 stand weiterhin unter dem Zeichen der Pandemie. Es  begann nach der Chorpause am 5. Februar per „Videokonferenz“. Weitere virtuelle Proben über „Zoom“ fanden am 19. Februar und am 5., 12., 19. und 26. März statt.

 

Nach der langen Zeit der „Corona-Proben“ per „Videokonferenz“ waren wir froh, ab dem Frühjahr wenigstens in kleinen Gruppen mit maximal 10 Sängern einige Gottesdienste gestalten zu dürfen. Dabei sangen wir mit vergrößertem Mindestabstand und einem sehr zeitnahen Negativtest.

 

Bei der Abendmesse zum Gründonnerstag am 1. April wurden die Deutsche Messe von Franz Schubert und fünf Lieder zu Gehör gebracht.

 

Beim Osterfestgottesdienst am 4. April wurde die Bauernmesse von Annette Thoma aufgeführt.

 

Am 16. und 23. April folgten zwei virtuelle Proben über „Zoom“.

 

Am 1. Mai sang der Chor in Kleinbesetzung beim Festgottesdienst „Patrona Bavariae“ die Kleine Messe von Hans Mielenz und vier Lieder.

 

Eine kleine Abordnung gestaltete am 2. Mai den Gottesdienst zum Patrozinium in der Florikirche.

 

Auch im Mai fanden wieder Proben per „Videokonferenz“ statt.

 

Bei der Firmung am 2. Juli in der Frasdorfer Pfarrkirche wurden beide Gottesdienste am Nachmittag von einer Kleingruppe der Singgemeinschaft gestaltet.

 

Im Juni und Juli probten die jeweiligen Projektgruppen in der Kirche.

Der Festgottesdienst zum Patrozinium der Pfarrkirche St. Margaretha wurde am 16. Juli von 10 Sängern der Singgemeinschaft umrahmt.

 

Da das Sommerfest auch heuer nicht im gewohnten Rahmen aufgezogen werden konnte, trafen sich einige Mitglieder am 30. Juli beim Goldenen Pflug in Umrathshausen zu einem gemütlichen Beisammensein.

 

Die erste Probe nach der Sommerpause fand am 17. September in der Lamstoa-Halle statt, der weitere Proben im September, Oktober und November folgten. Wir durften sogar wieder in voller Besetzung proben und (fast) alle aktiven Sänger fanden sich wieder ein. Um unserer Verantwortung füreinander Rechnung zu tragen, legten wir die jeweils geltenden Vorgaben eng aus und probten mit „3G“, Abstand und Lüften.

 

An Kirchweih – 17. Oktober – wurden die Missa Harmonia Mundi von Lorenz Maierhofer und das  Locus iste von Anton Bruckner zu Gehör gebracht.

 

Ab Mitte November probten nur noch genesene und geimpfte Chorsänger mit negativem Test.

 

Am 19. November durften wir nach einigen Proben in der Lamstoa-Halle erstmalig in Wildenwart den Probenraum der Blaskapelle nutzen.

 

Aufgrund der Entwicklungen seit Mitte November mussten die gemeinsamen Proben ausgesetzt werden. Leider konnte auch unsere für den 11. Dezember geplante Adventsmeditation in der Kirche abgesagt werden. Auch beim Vorabendgottesdienst zum 1. Advent am 27. November kam der Chor nicht zum Einsatz.

 

Hinweis für alle Mitglieder:

 

Der Kassenbericht wurde geprüft und kann bei Dorothee Ronge eingesehen werden.